Hinsichtlich Leistung, Akkulaufzeit und Kamera-Performance können die Spitzenmodell sämtliche Hersteller überzeugen – doch die meisten Kunden wollen weitaus weniger Geld ausgeben. Bei preisgünstigen Smartphones und Mittelklassegeräten müssen zwar einige Abstriche gemacht werden, der Nutzer sollte aber entscheiden an welcher Stelle. Auf winsim.de finden Sie zudem passende Smartphone-Tarife zu Ihrem neuen Handy.

Display

Für viele Anwender ist die Größe des Smartphones eine entscheidende Frage: Aktuell gelten etwa 5 bis 5,2″ Display- Diagonale als handlich, die meisten Geräte sind aber deutlich darüber angesiedelt. Aufgrund schmaler Ränder ist es allerdings heute auch möglich, trotz einer Diagonale von 5,5″ recht kompakte Handys zu bauen. Neben der Größe ist vor allem die Auflösung entscheidend; HD mit 1280 x 720 Pixeln gilt auch bei preisgünstigen Geräten als Minimum, für eine schärfere Darstellung sorgt Full-HD mit 1080 x 1920 Pixeln. Ein AMOLED-Display erlaubt zudem eine kräftige Farbdarstellung.

Speicher

Der interne Speicher ist heute selbst bei preisgünstigen Geräten mindestens 16 GB groß. Von dieser Größe müssen etwa 5 GB abgezogen werden, die für das Betriebssystem reserviert sind – unabhängig von der Frage, ob es sich um Android, iOS oder Windows 10 Mobile handelt. Wer damit nicht auskommt, beispielsweise weil eine größere Bilder- oder Musiksammlung gesichert werden soll, sollte entweder auf einen größeren internen Speicher achten oder sich für ein Gerät entscheiden, welches sich mithilfe einer Speicherkarte aufrüsten lässt.

Prozessor und Arbeitsspeicher

Für die richtige Performance sorgt ein schneller Prozessor und ausreichend Arbeitsspeicher. Bei einem Android-Smartphone sind 2 GB heute Pflicht. Ein kleinerer Arbeitsspeicher sorgt dafür, dass die Apps beim Wechsel neu gestartet werden müssen. Die Leistungsfähigkeit des Prozessors schwieriger zu beurteilen; zeitgemäß sind Achtkern-CPUs mit big.LITTLE-Technoloige: Dabei sind vier Prozessorkerne besonders energieeffizient, vier weitere leistungsstark. Je nach Anwendungsfall kann das Smartphone zwischen beiden Varianten hin- und herschalten.

Kamera

Die Qualitäten der Kamera lassen sich zwar nicht direkt an der Anzahl der Megapixel ablesen, die meisten Einsteiger Mittelklassegeräte mit 13 Megapixel-Hauptkamera schießen allerdings ausgezeichnete Fotos. Eine geringere Pixelanzahl deutet möglicherweise darauf hin, dass ein älterer Sensor verbaut ist – die Qualität der Kamera entsprechend geringer.

Akkulaufzeit

Hier sind viele verschiedene Angaben in Umlauf, die für die Nutzer allerdings kaum relevant sind. Der Stand-by-Betrieb spielt in der Praxis kaum eine Rolle. Wichtiger ist die Laufzeit eingeschaltetem Display, die bei etwa 7 – 8 Stunden liegen sollte. Auch die Größe des Akkus lässt Rückschlüsse auf die Laufzeit zu: Etwa 3.000 mAh sollte der Stromspeicher bei einem aktuellen Smartphone umfassen.

 

Fazit: Was sollte mein Handy können?
Die Frage, was das neue Smartphone können sollte, ist also nicht pauschal zu beantworten und hängt von den persönlichen Bedürfnissen ab. Doch der Kauf eines günstigen Gerätes sollte nicht durch einen teuren Tarif überlagert werden: Auf winsim.de finden Sie neben Mobilgeräten auch passende Smartphone-Tarife für Ihr neues Gerät.

Written by admin